Servicemenu
Zur Homeseite
Hauptinhalt
  • Aktueller Newsletter erschienen

    Darin berichten wir über zwei Themen, die Schwarz-Rot vertagt hat: Änderungen am Morbi-RSA sowie die gruppennützige Forschung an nichteinwilligungsfähigen Personen. Außerdem im Fokus: HTA-Harmonisierung. Und im Interview berichtet Prof. Holger Pfaff vom Innovationsfonds.

    zum Newsletter
  • © Photophonie - Fotolia

    Diskussion

    Innere Sicherheit versus Schweigepflicht?

    Um die Lockerung der ärztlichen Schweigepflicht ist eine Debatte entbrannt. Doch die Pläne von Bundesinnenminister Thomas de Maizière als Reaktion auf die jüngsten Anschläge stoßen auf scharfe Kritik.

    zur Meldung
  • © Fotolia – vege

    Arzneimittelversorgungsstärkungsgesetz

    Referentenentwurf liegt vor

    Bei einem Umsatz von 250 Millionen Euro soll künftig der Schwellenwert zur Begrenzung der Ausgaben für neue Arzneimittel im ersten Jahr liegen.

    Zur Meldung
  • © Katherine Mueller / IFRK

    Ausland

    Premiere für „European Medical Corps“

    Das „European Medical Corps“ hat in der Demokratischen Republik Kongo seinen ersten Einsatz.

    Zur Meldung
  • © Pogonici - Fotolia

    Ärzte fordern Wertediskussion im Gesundheitswesen

    Die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin hat Vorschläge formuliert, um der zunehmenden Ökonomisierung des Klinikbetriebs zu begegnen. Die betriebswirtschaftliche Optimierung in den Krankenhäusern sieht sie als Zerreißprobe für die Innere Medizin.

    Link zur Meldung
  • © pag, Maybaum

    Interview

    „Anlaufstelle für ethische Fragestellungen“

    Dr. Gottfried von Knoblauch zu Hatzbach, Präsident der Landesärztekammer Hessen, erklärt, warum die Kammer eine Initiative zur Beratung ethischer Konflikte im ambulanten Bereich startet.

    Zum Interview

    25.08.2016

    Aktuelle Meldung

    Biosimilars

    Rheumatologen fordern Register

    Berlin (pag) – Die Deutsche Gesellschaft für Rheumatologie (DGRh) begrüßt zwar grundsätzlich Biosimilars. Aufgrund fehlender Langzeitdaten sollten Ärzte diese jedoch nur unter strenger Kontrolle verordnen, verlangt die Fachgesellschaft.

    Weiter in NEWS

    24.08.2016

    Entlassungsmedikation

    Patienten wissen zu wenig

    Wiesbaden (pag) – Nach einem Krankenhausaufenthalt kennen einer aktuellen Studie zufolge die wenigsten Patienten die neu verordneten Arzneimittel, die sie zukünftig einnehmen sollen. Ausschlaggebend dafür sei, dass zu wenig Zeit für ein angemessenes Arzt-Patienten-Gespräch zur Verfügung steht, betont die Deutsche Gesellschaft für Innere Medizin (DGIM). Angesichts der zunehmenden Ökonomisierung der Medizin fürchtet sie, dass die persönliche Hinwendung zum Patienten auf der Strecke bleibt.

    Weiter in NEWS

    23.08.2016

    Urteil

    Private Krankenversicherung muss IMRT-Strahlentherapie zahlen

    Lüneburg (pag) – Das Landgericht Lüneburg hat in einem Urteil (Az. 5 O 179/13) festgestellt, dass die Bestrahlung mit intensitätsmodulierter Radiotherapie (IMRT) bei der Behandlung von Prostatakrebs medizinisch notwendig ist. Die Kosten müssten von der privaten Krankenversicherung erstattet werden.

    Weiter in NEWS

    07.09.2016

    Terminvorschau

    Diskussion

    Reform der Hilfsmittelversorgung und neue Verbandmitteldefinition

    Veranstalter: Bundesverband Medizintechnologie e. V.

    Weiter in TERMINE

    Literaturtipp

    Albrecht, C. (Hrsg.)

    Ethik und wissenschaftliche Politikberatung

    Nomos Verlagsgesellschaft, Baden-Baden

    Politik muss komplexe Probleme lösen. Dafür benötigt sie Expertise. Sollen die Wissenschaften dabei auch ethische Empfehlungen abgeben? Oder soll die Ethikberatung eigenen Institutionen wie z.B. dem Deutschen Ethikrat oder Ethik-Kommissionen vorbehalten sein? Gegenwärtig nimmt die Institutionalisierung des Ethikdiskurses zu. Dabei stellt sich die Frage, welche politischen und rechtlichen Folgen sich aus der „Ethisierung“ von Technik- und Wissenschaftskonflikten ergeben.

    Weiter in SERVICE

    drucken
    Randspalte

    Herzlich Willkommen

    Das Thema Verteilungsgerechtigkeit gewinnt an Brisanz. Davon zeugt beispielsweise die 2011 eingeführte Frühe Nutzenbewertung von Arzneimitteln. Allerdings ist die Debatte um Priorisierung und Rationierung von Gesundheitsleistungen noch weitgehend auf Fachkreise beschränkt. Mit gerechte-gesundheit.de möchten wir sie einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen.

    Erfahren Sie mehr über das Portal

    Analysen, News und Interviews

    Der Newsletter "Gerechte Gesundheit"

    Immer mehr Veranstaltungen widmen sich dem Thema Verteilungsgerech-tigkeit. In unserem vierteljährlich erscheinenden Newsletter berichten wir über die wichtigsten Termine und Diskussionen und interviewen dazu Experten.

    Hier können Sie den kostenlosen Newsletter abonnieren.

    Folgen Sie uns auf Twitter

    Navigation