Direkt zu:

14.08.2019

UKE Fachgesellschaft zur patientenzentrierten Medizin gegründet

Hamburg (pag) – Unter Federführung von Wissenschaftlern des Universitätsklinikums Hamburg-Eppendorf (UKE) hat sich eine neue internationale Fachgesellschaft gegründet. Diese befasst sich mit patientenzentrierter Versorgung und partizipativer Entscheidungsfindung.

Die „International Shared Decision Making Society“ (ISDM) wurde bereits vergangenen Herbst ins Leben gerufen und hat in sieben Monaten 180 Mitglieder aus 22 Nationen gewonnen. Das berichtet Gründungspräsident Prof. Martin Härter, Institut und Poliklinik für Medizinische Psychologie des UKE, bei einer internationalen Fachkonferenz im kanadischen Quebec. Er betont: „Patientenorientierung und Patientenbeteiligung bei medizinischen Entscheidungen erreichen einen immer höheren Stellenwert.“ Die meisten Patienten wollten bei Behandlungsentscheidungen im ärztlichen Gespräch explizit beteiligt werden.
Gemeinsam mit Prof. Corinna Bergelt, Dr. Isabelle Scholl, Dr. Pola Hahlweg (alle UKE) sowie Prof. Glyn Elwyn (Dartmouth College, USA) und Mette Hulbaek (University of Southern Denmark, Odense) leitet Härter die neue Fachgesellschaft. Diese soll in Zukunft regelmäßig Kongresse und Tagungen ausrichten. Zweck der ISDM Society ist die Förderung von Wissenschaft und Forschung sowie der Berufsbildung zur partizipativen Entscheidungsfindung und patientenzentrierten Versorgung.