Direkt zu:

07.12.2017

Grippe STIKO empfiehlt Vierfach-Impfstoff

Berlin (pag) – Die Ständige Impfkommission (STIKO) am Robert Koch-Institut ändert ihre bisherige Empfehlung zur Grippeimpfung und spricht sich nun für einen Impfstoff aus, der vor vier Virusvarianten schützen soll. Bislang erhalten gesetzlich Versicherte in der Regel nur einen Dreifach-Impfstoff. 

Aufgrund der langen Prozeduren werden gesetzlich Versicherte in der jetzt beginnenden Grippesaison nicht mehr von der aktualisierten Empfehlung profitieren. Denn die Änderung der STIKO wird erst gültig, wenn das Gremium die wissenschaftliche Begründung im Epidemiologischen Bulletin 02/2018
veröffentlicht. Danach muss noch der Gemeinsame Bundesausschuss innerhalb von drei Monaten darüber entscheiden, ob die neue Vierfach-Impfung künftig von den Krankenkassen für alle Patienten bezahlt werden muss. Bisher werden oft nur in solchen Fällen die Kosten erstattet, in denen der Arzt die Maßnahme ausdrücklich begründet.