Direkt zu:

26.04.2019

ATA, OTA und PTA Spahn kündigt nächste Reformen an

Berlin (pag) – Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) will die Ausbildung gesundheitlicher Assistenzberufe reformieren: Konkret handelt es sich dabei um die Berufsbilder Anästhesietechnischer Assistent (ATA), Operationstechnischer Assistent (OTA) sowie Pharmazeutisch-technischer Assistent (PTA). Dafür legt das Bundesgesundheitsministerium (BMG) zwei Gesetzentwürfe vor. Die Neuregelungen sollen ab 2021 gelten.

Die Ausbildung der ATA und der OTA soll bundesweit vereinheitlicht werden. Laut BMG dauert sie drei Jahre, bestehend aus einem theoretischem Teil, praktischem Unterricht sowie praktischer Ausbildung. Die Azubis „sollen außerdem eine angemessene Vergütung erhalten“, heißt es weiter. Sie erhielten wichtige Kompetenzen im sicheren Umgang mit Patienten in einem sensiblen Arbeitsumfeld. „Sie erlernen beispielsweise den fachgerechten Umgang mit Arzneimitteln, Medizinprodukten und weiteren medizinischen Geräten“, teilt das BMG mit und ergänzt: „Sie lernen darüber hinaus, eigenverantwortliche Aufgaben in der medizinischen Diagnostik und Therapie auszuführen oder Ärztinnen und Ärzten im Anästhesie- und OP-Bereich zu assistieren.“ Das BMG rechnet mit Bundeshaushaltsausgaben von etwa 500.000 Euro. Die Zusatzkosten für die Länder und Kommunen lägen zunächst in einem niedrigen einstelligen Millionenbetrag. Die gesetzliche Krankenversicherung werde mit circa 108 Millionen Euro Mehrausgaben belastet, die private mit einem höheren einstelligen Millionenbetrag.

PTAs sollen künftig besser dazu ausgebildet werden, Kunden in der Apotheke über Arzneimittel, Medizinprodukte und allgemeine Gesundheitsfragen zu beraten, teilt das BMG weiter mit. Dadurch könnten sie auch mehr Verantwortung in der Apotheke übernehmen. Die Ausbildungsdauer betrage weiterhin zwei Jahre. Auf den Bundeshaushalt hätte dieses Gesetz keine Auswirkungen. Auf Träger von Lehranstalten könnte allerdings ein niedriger einstelliger Millionenbetrag zukommen.
Darüber hinaus sei eine weitere Überarbeitung der Gesundheitsfachberufe geplant. „Damit soll auch die Frage geklärt werden, ob und inwiefern das Schulgeld abgeschafft wird“, kündigt das BMG an.

Die Referentenentwürfe finden Sie hier:

PTA
www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/P/PTA_Reformgesetz_RefE_.pdf

ATA, OTA
www.bundesgesundheitsministerium.de/fileadmin/Dateien/3_Downloads/Gesetze_und_Verordnungen/GuV/A/ATA-OTA-RefE.pdf