Direkt zu:

07.08.2018

Bundesregierung Sprunginnovationen besser nutzen

Berlin (pag) – Die Bundesregierung will Sprunginnovationen von der Idee über die Forschung bis hin zur tatsächlichen Entwicklung fördern. Das geht aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der Fraktion Bündnis 90/Die Grünen hervor. Bisher seien in Deutschland zwar viele Sprunginnovationen entwickelt worden, die Marktreife sei aber erst im Ausland erlangt worden.

Viele Experten sagen, dass die Potenziale für Sprunginnovationen nicht ausreichend genutzt werden, teilt die Bundesregierung mit. Diese Potenziale liegen demnach in jungen Hochtechnologiefeldern, bei Neugründungen und dem Wachstum innovativer Unternehmen sowie bei der Entwicklung von Geschäftsmodellen zur Erschließung neuer Märkte. Die Bundesregierung werde weiterhin die Forschung, die Vernetzung und den Transfer an Hochschulen und außeruniversitären Forschungseinrichtungen durch maßgeschneiderte Programme und Maßnahmen stärken. Zudem sei als Ziel die staatliche Förderung von Sprunginnovationen verankert, um Ideen mit bahnbrechendem Innovationspotenzial von der Forschung bis zur Innovation zu fördern und aktiv zu begleiten.

Der Regierung zufolge könnte für zivile Anwendungen eine „Agentur zur Förderung von Sprunginnovationen“ gegründet werden, für die das Bundesministerium für Bildung und Forschung und das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie verantwortlich seien. Auch die FDP-Fraktion fordert die Gründung einer solchen Agentur im zivilen Bereich, zu der die Politik im operativen Geschäft allerdings absolute Distanz wahren müsste.
Unter einer Sprunginnovation oder auch disruptiven Innovation versteht die Bundesregierung eine Innovation, die sich durch eine radikale technologische Neuheit beziehungsweise durch ein hohes Potenzial für eine marktverändernde Wirkung auszeichnet.