Direkt zu:

08.05.2019

Diabetes-Strategie Verbände legen Forderungskatalog vor

Berlin (pag) – Mit der Nationalen Diabetes-Strategie soll es endlich konkret werden. Daher haben sich mehrere Diabetes-Organisationen auf ein Positionspapier geeinigt. Darin wird den politischen Entscheidern der Handlungsbedarf detailliert darlegt, heißt es.

Das Positionspapier verabschiedet haben die Deutsche Diabetes Gesellschaft (DDG), diabetesDE – Deutsche Diabetes-Hilfe und der Verband der Diabetes-Beratungs- und Schulungsberufe in Deutschland. Sie kritisieren, dass bis heute Inhalte und politische Umsetzung der im Koalitionsvertrag beschlossenen Strategie unklar seien. Dabei dränge die Zeit. Den Organisationen zufolge will das Bundesgesundheitsministerium, dass die Strategie bis Jahresende 2019 steht.

Laut den Diabetesexperten bedarf es eines nationalen Rahmenplans, wenn die Umsetzung auf Länderebene erfolgen sollte – nur so könne einem Flickenteppich unterschiedlicher Versorgungsqualitäten vorgebeugt werden. Ein Steuerungsgremium müsse die medizinische Fach- und Patientenkompetenz einbeziehen, die Bund-Länder-Koordinierung sicherstellen, klare Zuständigkeiten benennen und für eine entsprechende Budgetierung sorgen, heißt es im Papier. Um die Forschung zu stärken und eine hochwertige Patientenversorgung zu sichern, sollten diabetologisch-endokrinologische Lehrstühle sowie diabetologisch geführte Fachabteilungen in Kliniken erhalten und ausgebaut werden. „Der Netzausbau wird uns in die Lage versetzen, telemedizinische Diagnostik und Beratung auch in ländlichen Regionen mit geringerer Arztdichte anzubieten und ein für eine verbesserte Therapie notwendiges Diabetes-Register aufzubauen“, betont DDG-Präsident Prof. Dirk Müller-Wieland. Das stärke die einheitliche, flächendeckende Versorgung auf hohem Niveau. Er fordert außerdem: „Ernährungsberatung und Bewegung sollten als feste Therapiebausteine in die Regelversorgung eingehen.“
 
In den kommenden 20 Jahren wird die Zahl der Diabeteserkrankten nach Expertenschätzungen auf bis zu zwölf Millionen ansteigen, sofern nicht wirksam gegengesteuert wird.

Link zum Positionspapier:
www.deutsche-diabetes-gesellschaft.de/fileadmin/Redakteur/Stellungnahmen/2019/Politische_Forderungen_der_DDG_diaDE-VDBD_Nationale_Diabetesstrategie_2019_final.pdf