Direkt zu:

Termine

Fachtagung zum Thema: Disease-Management-Programme 2002 bis 2020 – Erfolgsmodell für die zukünftige Versorgung chronisch Kranker?

Im Juli 2002 wurden Disease-Management-Programme (DMP) zur Versorgung gesetzlich Krankenversicherter eingeführt. Krankenkassen erhielten dafür wirtschaftliche Anreize durch die Risikostruktur-Ausgleichsverordnung. Die ersten DMP für Diabetes mellitus Typ 2 und Brustkrebs erhielten 2003 ihre Zulassung, bis 2006 folgten DMP für die Indikationen koronare Herzkrankheit, Diabetes mellitus Typ 1, Asthma bronchiale und COPD. Im Jahr 2020 liegen Beschlüsse des Gemeinsamen Bundesausschusses für die DMP-Indikationen chronische Herzinsuffizienz, Depression, chronischer Rückenschmerz und Osteoporose vor.

Im Rheinland konnte seit 2003 die meiste Evidenz zu den Effekten der Disease-Management-Programme (DMP) auf die Versorgungsqualität zusammengetragen werden – weltweit ein beträchtlicher Datenbestand! Anhand dieser Ergebnisse und mit Blick auf Befunde aus anderen Regionen Deutschlands möchten wir im Rahmen dieser Tagung mit der Gesundheitspolitik, den Krankenkassen, der ärztlichen Selbstverwaltung sowie beteiligten Ärzten und Patienten ein Fazit ziehen und neue Perspektiven entwickeln.

Datum01.12.2020, 14:00
ArtTagung
Anmeldung erforderlich
OrtAltes Kesselhaus, Halle 35
Hansaallee 321
40549 Düsseldorf
Veranstalter

Zentralinstitut für die kassenärztliche Versorgung in der Bundesrepublik Deutschland
Salzufer 8
10587 Berlin
030 - 40 05 0
030 - 39 49 37 39
www.zi.de