Direkt zu:

Literatur

Brähler, E. u.a. (Hrsg.) 2018 Wandel der Gesundheits-und Krankheitsvorstellungen

Pabst Science Publishers, Lengerich

Das Buch geht der Frage nach, wie sich die Auffassungen von Gesundheit und Krankheit im Laufe der Jahrhunderte – sowohl bei Fachleuten als auch bei Laien – verändert haben. Der erste Teil dient der Gegenstandsbestimmung: Aus historischer Perspektive wird ein zumindest theoretischer Wechsel von einer pathogenetischen zu einer salutogenetischen Betrachtungsweise erkennbar. Der zweite Teil beschäftigt sich mit impliziten Wertungen, die mit Gesundheit und Krankheit verbunden sind. Im dritten Teil wird ein Überblick über Krankheitsbilder von der Antike bis zur Gegenwart gegeben. Zwar hat sich die Natur des Menschen nicht wesentlich verändert – wohl aber das, was in der jeweiligen Epoche als Krankheit definiert wurde. Der vierte Teil vollzieht die Entwicklung von medizinischen Fachdisziplinen nach. Dabei wird im fünften Teil eine zunehmende Differenzierung in der Diagnose und Therapie je nach Geschlecht, Alter und kultureller Einbindung deutlich. Der sechste Teil stellt neuere Entwicklungen dar. Dazu zählen: die Überwindung des fachspezifischen Denkens im Rahmen von Public Health, die Einbeziehung der Laiensicht, interkulturelle Perspektiven, präventive Aspekte und der Umgang mit Krankheiten in einer älter werdenden Gesellschaft sowie nicht zuletzt die Forderung, das medizinische Handeln an ethischen Maßstäben auszurichten.