Direkt zu:

Literatur

Böckmann, R. (Hrsg.) 2009 Gesundheitsversorgung zwischen Solidarität und Wettbewerb

VS Verlag für Sozialwissenschaften Wiesbaden

Herausgeber und Mit-Autor Roman Böckmann widmet sich mit diesem Sammelband dem scheinbar widersprüchlichen Begriffspaar „Solidarität“ und „Wettbewerb“. Dabei analysiert er, wie beide Gestaltungsprinzipien das deutsche Gesundheitswesen prägen und wie sie sich in jüngerer Zeit starken Richtungskämpfen ausgesetzt sehen. Er enthüllt in diesem Zusammenhang nicht zuletzt, wie sich oft synonym verwendete Begriffe wie „Markt“, „Wettbewerb“ und „Ökonomisierung“ von einander abgrenzen und auf welche grundlegende Handlungsmuster sie jeweils abzielen. Die durch Wettbewerb intendierten Ziele „Effizienz“, „Qualität“ und „Wahlfreiheit“ stehen nach Böckmanns Ansicht dem Solidarprinzip nicht grundsätzlich entgegen. Inwieweit die Wettbewerbsrhetorik des politischen Alltags mit der steuerungspolitischen Realität übereinstimmt und ob alle sozialpolitischen Ziele auf diese Weise abbildbar bleiben, diskutieren die Autoren in seinem Sammelband. Nationale und europäische Instrumente und Institutionen wie der Risikostrukturausgleich, die private Krankenversicherung, DRGs oder Arzneimittelpreise stehen dabei im Mittelpunkt der Analyse.
Der Herausgeber ist Politikwissenschaftler an der Graduate School of Politics an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Die Beiträge gehen auf eine Tagung im November 2007 zurück.