Direkt zu:

Literatur

Amelung, V. E. / Bergmann, F. u. a. (Hrsg.) 2010 Innovatives Versorgungsmanagement von ZNS-Patienten

Medizinisch Wissenschaftliche Verlagsgesellschaft Berlin

Zur Einordnung: In Europa leben rund 127 Millionen Menschen, die an einer Erkrankung des Nervensystems leiden. 2004 entstanden für diese Patienten geschätzte Kosten in Höhe von 386 Milliarden Euro, wobei allein die direkten medizinischen Kosten mit 135 Milliarden zu Buche schlugen. Darunter fallen stationäre Aufenthalte in Krankenhäusern und Rehabilitationseinrichtungen in Höhe von 78 Milliarden Euro, ambulante Behandlungen in Höhe von 45 Milliarden und Arzneimittelkosten in Höhe von 13 Milliarden.

Erkrankungen des Zentralen Nervensystems (ZNS) sind komplex, verlaufen in der Regel schwer und chronisch und erfordern eine Vielzahl von Schnittstellen zwischen stationärer, ambulanter und rehabilitativer Versorgung. Vor diesem Hintergrund haben sich die Herausgeber entschlossen, im Rahmen eines Buch-DVD-Projektes die derzeitige Versorgungssituation von Patienten mit ZNS-Erkrankungen kritisch zu analysieren sowie erfolgreiche innovative Modelle in Neurologie und Psychiatrie beispielhaft zu präsentieren. Eine Auswahl der Modelle wurde filmisch dokumentiert, indem die Zusammenarbeit der Leistungserbringer in Klinik und Praxis dargestellt sowie Vertreter der Kostenträgerseite befragt wurden. Im Zentrum der filmischen Darstellung stehen jedoch die Patienten im Gespräch mit den verantwortlichen Therapeuten, hier geht es um die indviduelle Veränderung der Versorgungssituation und persönliche Erfahrungen. Eine sehens- und lesenswerte Publikation für alle, die bereit sind, neue Wege zu gehen mit dem Ziel, Versorgungsqualität zu verbessern und wirtschaftlich zu halten.