Direkt zu:

Literatur

Schildmann, J. / Fahr, U. / Vollmann, J. (Hrsg.) 2006 Entscheidungen am Lebensende in der modernen Medizin: Ethik, Recht, Ökonomie und Klinik

Lit Verlag Berlin

Der Sammelband geht auf eine interdisziplinäre Tagung gleichen Titels zurück, die die normativen und empirischen Aspekte der „Entscheidungen am Lebensende“ beleuchtete. Grundthese der Herausgeber ist die Feststellung, dass Sterben und Tod heute selten ein plötzliches, den Menschen überraschendes Ereignis sind, als vielmehr das Ergebnis von bewussten Entscheidungen und Begrenzung technisch möglicher medizinischer Maßnahmen. Im ersten Teil des Bandes sind Beiträge zur Ethik dieses Prozesses zusammengestellt, die den „Patientenwillen“ oder die „Heiligkeit des Lebens“ differenziert diskutieren. Die Komplexität autonomer persönlicher Entscheidungen findet sich auch im zweiten Teil „Recht“ wieder. Die historische Entwicklung des Rechts der Sterbehilfe ergibt sich ebenso wie die Frage „Wann ist ein Mensch rechtlich tot?“ aus den normativen Implikationen der ethischen Fragen. Zuletzt versuchen die Autoren eine Übersicht über die ärztliche Entscheidungsfindung und die empirische Sterbehilfeforschung zu geben. Der Sammelband versteht sich als eine interdisziplinäre, tiefgreifende Aufarbeitung eines komplexen Sachverhaltes und vermeidet konkrete Handlungsempfehlungen oder Werturteile.