Direkt zu:

Literatur

Bungenstock, J.M. 2011 Innovative Arzneimittel in der Gesetzlichen Krankenversicherung
– Eine normativ-ökonomische Analyse zu Versorgung und Finanzierung

Nomos Verlagsgesellschaft Baden-Baden

Die institutionellen Rahmenbedingungen in der Versorgung mit und Finanzierung von innovativen Arzneimitteln in der GKV wurden am 1. April 2007 wesentlich verändert. Eingeführt wurde ein Höchstbetrag für die Erstattung neuartiger Medikamente auf Basis von Kosten-Nutzen-Bewertungen. Vor diesem Hintergrund geht die Dissertation folgender Forschungsfrage nach: Wie wird die Solidarität in Form einer für alle zu realisierenden Teilhabe am medizinisch-technischen Fortschritt zusammen mit einer effizienten Allokation der gesellschaftlichen Mittel bestmöglich zum Vorteil aller Akteure verwirklicht?
Zunächst beschreibt der Autor die gesundheits- und wirtschaftspolitische Ausgangslage, die von scheinbar unauflöslichen Konfliktlinien geprägt ist. Diese werden unter Zuhilfenahme von ökonomischer Theorie und Empirie als soziale Dilemmata rekonstruiert. Bei der Suche nach Potenzialen zur wechselseitigen Besserstellung erörtert Bungenstock zunächst die Besonderheiten des Krankenversicherungsmarktes. Im Anschluss analysiert der Wissenschaftler bestehende Reformkonzepte und präsentiert schließlich einen eigenen Vorschlag: Danach legt der Staat zentral Erstattungsbeiträge für innovative Arzneimittel verpflichtend für alle Kassen auf Basis einer gesundheitsökonomischen Evaluation zentral fest. Diese bilden allerdings nicht den Höchstbetrag der Erstattung, sondern vielmehr einen Mindestbetrag, den jede Krankenversicherung grundsätzlich zu bezahlen hat, falls keine vertraglichen Vereinbarungen zwischen Kasse und Hersteller bestehen. Der Mindestbetrag wird damit Element eines Pflichtversicherungsvertrages, so Bungenstock, und soll zugleich als Grundlage für die Umverteilung im morbiditätsorientierten Risikostrukturausgleich dienen. Der Patient wählt die Kasse, die den für ihn richtigen Versicherungsvertrag mit entsprechenden Leistungsinhalten, das heißt zentrale Erstattungsbeträge sowie eventuell darüber hinaus gehende Erstattungen, anbietet.