Direkt zu:

29.04.2020

Gebärmutterhalskrebs-Vorsorge Pap-Test: Reduzierter Anspruch für Frauen ab 35 Jahren

Berlin (pag) – Seit Januar 2020 gibt es in Deutschland ein organisiertes Programm zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs. Abgeordnete der FDP-Fraktion im Bundestag kritisieren, dass Frauen ab 35 Jahren jetzt nur noch alle drei Jahre einen Pap-Test von der gesetzlichen Krankenversicherung erstattet bekommen.

Katrin Helling-Plahr, Michael Theurer und Grigorius Aggelidis aus der FDP-Bundestagsfraktion fordern in ihrer kleinen Anfrage an die Bundesregierung, dass diese Untersuchungen „in optimalen Intervallen“ stattfinden müssten, denn eine „regelmäßige und gründliche Vorsorge“ sei mit Blick auf die Gebärmutterhalsprävention sehr wichtig.

In ihrer Antwort geht die Bundesregierung darauf ein, dass von der unbemerkten Infektion bis zur Krebsbildung viele Jahre vergehen könnten. Dies ergebe ein „hinreichend großes Zeitfenster, um durch Früherkennung Vorstufen und Frühformen von Gebärmutterhalskrebs zeitnah entdecken und die betroffenen Frauen einer geeigneten Behandlung zuführen zu können“. Zudem sei laut Bundesregierung das Infektionsrisiko bis zum Alter von etwa 30 Jahren am größten. Langfristig sei davon auszugehen, dass durch die HPV-Impfung die Erkrankungsraten sinken.

Grundlage für das organisierte Programm zur Früherkennung von Gebärmutterhalskrebs seit Jahresbeginn 2020 war ein Beschluss des Gemeinsamen Bundesausschusses. Frauen im Alter von 20 bis 60 Jahren bekommen alle fünf Jahre ein Einladungsschreiben ihrer Krankenkasse, das auf das Angebot aufmerksam macht. Mit dem Einladungsschreiben erhalten die Frauen auch eine Entscheidungshilfe in Form einer Broschüre. Diese informiert über Vor- und Nachteile der Untersuchung und soll so die Entscheidung erleichtern, ob eine Frau teilnimmt oder nicht. Wegen des altersspezifisch unterschiedlichen Früherkennungs-Angebots erarbeitete das Institut für Qualität und Wirtschaftlichkeit im Gesundheitswesen zwei Entscheidungshilfen: eine für 20- bis 34-Jährige und eine für über 35-Jährige.